+49 871 74013 Termin buchen

Nagelerkrankungen

Rosige, glatte, ebenmäßige Nägel sind Ausdruck von Schönheit und Gesundheit. Darüberhinaus erfüllt der Nagel eine wichtige Schutzfunktion für Finger- und Zehenkuppen. Bei hoher Arbeitsbelastung (Putzen, Spülen, Händewaschen) können Nägel ihren Glanz verlieren und splittern. Im eigentlichen Sinne ist dies keine Erkrankung, sondern eine Abnutzungserscheinung. Wir können hier mit einer Hautschutzberatung sowie natürlichen stabilisierenden Nagelgels helfen. Wenn nötig, werden Mangelerscheinungen ausgeschlossen.

Werden Nägel krümelig und gelb, liegt oftmals eine Pilzerkrankung vor. Diese kann in unserem praxiseigenen speziellen Pilzlabor rasch und zielsicher diagnostiziert werden. Die Behandlung eines Nagelpilzes ist nicht nur unter ästhetischen Gesichtspunkten von großer Wichtigkeit. Nagelpilz erleichtert Bakterien den Eintritt in die Haut und ist somit einer der häufigsten Auslöser für Wundrosen. Zur modernen Behandlung steht der Nd:YAG-Laser zur Verfügung, ansonsten gibt es heutzutage sehr gut verträgliche Medikamente und äußerlich anzuwendende Pilzmittel.

Weitere Ursachen für eine Zerstörung und Entzündung von Nägeln können auch entzündliche Erkrankungen wie Schuppenflechte oder Lichen ruber sein. Die Unterscheidung von einem Nagelpilz ist häufig ausgesprochen schwierig und kann nur durch den erfahrenen Fachmann erfolgen. Die Behandlung von Schuppenflechte oder Lichen ruber des Nagels erfolgt mit Medikamenten, die das Immunsystem ausbalancieren, wobei die Behandlungsverfahren sehr individuell zugeschnitten werden.

In seltenen Fällen zerstören auch gutartige oder bösartige Tumoren, die sich im Nagelbett entwickelt haben, den Nagel. So können dort unter anderem schwarzer und weißer Hautkrebs entstehen. Gelegentlich tragen auch Warzen oder schmerzhafte, aber gutartige Gefäßtumoren (Glomustumoren) zur Störung der Nagelentwicklung bei. Hier ist eine operative Entfernung und feingewebliche Untersuchung der Veränderungen durch den Hautarzt zur optimalen Ausheilung zwingend notwendig.

Eine höchst schmerzhafte und oftmals chronische Nagelerkrankung ist die chronische Nagelbettvereiterung (Paronychie). Hierbei entstehen zu beiden Seiten des Nagelbettes insbesondere an den Großzehen wulstige Entzündungen. Bei der Entstehung und Aufrechterhaltung spielen häufig Faktoren wie enges Schuhwerk und Fußfehlstellungen eine Rolle. Erleichterung und Ausheilung kann mit einem kleinen operativen Eingriff geschaffen werden. Unter örtlicher Betäubung werden auf beiden Seiten des Nagelbettes feine Plastikschienen eingelegt und direkt am Nagel befestigt. Diese verhindern ein weiteres „Einbohren“ des Nagels ins Nagelbett, in Folge klingen Schmerzen und Entzündung ab. In den meisten Fällen wird mit dieser Methode eine dauerhafte Abheilung erreicht. In besonders hartnäckigen Fällen werden seitlich schmale Teile des Nagels entfernt. Für einen dauerhaften Erfolg veröden wir das Nagelbett mit einem bestimmten Verfahren.