+49 871 74013 Termin buchen

Warzen

Warzen sind ein lästiges, oftmals hartnäckiges Übel. Sie werden durch bestimmte Viren hervorgerufen, das sind kleinste Krankheitserreger, die sich innerhalb der Zellen vermehren. Warzen entwickeln sich am häufigsten im Kindes- und Jugendalter, was wahrscheinlich damit zusammenhängt, dass das Immunsystem der Haut in diesem Alter erst ausreifen muss. Schlechtes Schuhwerk, Schwitzen und mangelnde Durchblutung fördern die Entstehung von Warzen. Aufgrund des Wachstums der Erreger in den Zellen kann die Therapie in manchen Fällen langwierig sein.

Zur Behandlung von Warzen bieten wir mehrere Therapieverfahren an. Einzelne Warzen können sehr gut in örtlicher Betäubung mit dem CO2-Laser entfernt werden. Allerdings muss hier mit einer Abheilungsphase von etwa 2 Wochen gerechnet werden. Langwieriger ist die Behandlung mittels Vereisung mit flüssigem Stickstoff in Kombination mit einer Rotlichtbehandlung (Wira). Hierdurch werden die Gefäße zerstört, welche die Warzen ernähren. Die einzelnen Behandlungen erfolgen im Abstand von 1-2 Wochen. Unterstützend setzen wir bei allen Warzenbehandlungen homöopathische Medikamente ein und, wenn notwendig, den hochmodernen Wirkstoff Imiquimod, der gezielt die körpereigene Immunabwehr aktiviert.

Eine besondere Art von Warzen, die nahezu ausschließlich im Kindesalter auftritt, sind die hochansteckenden Dellwarzen. Diese werden durch Schmierinfektion vorzugsweise im Schwimmbad aufgeschnappt und zu Hause durch Benützen gemeinsamer Handtücher oder gemeinsames Baden verbreitet. Die Entfernung ist einfach und nahezu schmerzlos, bei Kindern wird vorher eine Betäubungscreme aufgetragen.